Rundreise Mexiko Reisetipps

Vor kurzem habe ich einen Blogartikel geschrieben und euch 50 Gründe genannt, warum ihr unbedingt mal nach Mexiko reisen solltet. Nun ja, jetzt kamen Mexiko-Neulinge auf mich zu und fragten, wie genau denn so eine Reise aussehen könnte. Ganz ehrlich, das kommt ganz auf euch, eure Vorstellungen und Wünsche an. Wer nicht nur Badeurlaub machen möchte, ist mit einer Rundreise gut beraten. Einige von den unzähligen Optionen für eine Mexiko-Reise, möchte ich euch gern mal vorstellen.

Klassische Rundreise durch Mexiko

Ein bisschen von allem. Das ist wohl der Weg, den die meisten reisen, kommen sie das erste Mal nach Mexiko. Los geht es entweder in Mexiko City oder an der Riviera Maya und es endet jeweils in dem anderen Ort. Ein Gabelflug wäre hier also sehr hilfreich. Gern unterstütze ich euch bei der Suche. Ein Mix von Airlines ist oft nicht ausgeschlossen aber es fliegen auch viele Airlines beide Städte, Cancun und Mexico City an. Ihr könnt das per Bus oder geführter Rundreise, beispielsweise von Viajero Mexico machen. Für diese Tour solltet ihr ca. 2 Wochen einplanen.

Ciudad de Mexico/ Mexico City/ DF

Wir starten einfach mal in Mexico City. Achtung, Kulturschock ist vorprogrammiert aber so kann am Ende der Reise ein kleiner Badeaufenthalt gemacht werden. In Mexico City habt ihr die Aztekenstadt mit Sonnen- und Mondpyramide Teotihuacan. Außerdem könnt ihr eine Tour mit den Floßen in Xoximilco machen oder die riesige Millionenstadt per Metro und zu Fuß erkunden.

Xoximilco in Mexico

Puebla

Puebla liegt ca. zwei Stunden südlich von Mexico City. Die Stadt ist bekannt für ihr VW- und Audi-Werk. Deshalb verschlägt es auch oft viele Deutsche nach Puebla. Puebla ist ebenfalls eine sehr große Millionenstadt, keine 20 wie Mexico City aber 5 Millionen erreicht Puebla auch locker. Puebla ist aufgrund seiner Lage inmitten der Vulkane sehr sehenswert. Außerdem ist es ein guter Ausgangspunkt, um den Popocatepetl zu besuchen. Die angrenzende bzw. eingeschlossene Stadt Cholula ist sehenswert aufgrund ihrer zerstörten Pyramide mit intaktem Tunnelsystem und den 360 Kirchen. Auch Cacaxtla als eher unbekannte Ausgrabungsstätte kann ich nur empfehlen, da hier viele Malereien sehr gut erhalten, zu besichtigen sind.

Cacaxtla Malerei
Malerei in Cacaxtla

Veracruz

Veracruz ist ein Muss, vor allem zur Karnevalszeit im Januar bis März. Lasst euch die bunten Umzüge mit den reich geschmückten Tänzern und Tänzerinnen nicht entgehen. Zu dieser Zeit ist vor allem in der Hauptstadt Veracruz Ausnahmezustand angesagt.

Karneval in Veracruz

Oaxaca

Von hier aus fahrt ihr am besten nach Oaxaca. Oaxaca ist mein persönlicher Lieblingsstaat in Mexiko. Man kann einen Abstecher ans Meer, beispielsweise nach Huatulco oder Puerto Escondido machen, eine Mezcal-Fabrik besuchen, sich Monte Alban und/oder Mitla anschauen und ein Muss ist Hierve el Agua.

Hierve el Agua in Oaxaca
Natur-Pool in den Bergen: Hierve el Agua

Chiapas

Der Klassiker auf einer Mexiko-Rundreise ist ebenfalls Chiapas und hier ganz besonders San Cristobal de las Casas. Die Stadt liegt in den Bergen und beeindruckt durch ihre Kulisse und die Straßen-Szenerie. San Cristobal ist auch Ausgangspunkt für einige Ausflüge zum Beispiel zu den Wasserfällen Misol Ha und Los Azules in die Maya-Dörfer Chamula und Zinacantan oder nach Chiapas del Corto und einer Fahrt durch den Canon del Sumidero. Es ist überlegenswert Palenque von hier aus zu machen (langer Tag) oder als nächsten Punkt auf der Reise mit einzubauen, da es direkt auf dem Weg liegt.

San Cristobal de las Casas

Campeche

Die ehemalige Piratenstadt besticht durch ihre kleinen bunten Häuschen. Hier seid ihr direkt am Golf von Mexiko, ein Stückchen außerhalb der Stadt gibt es auch Strände aber ein Spaziergang durch die Stadt ist ebenfalls sehr interessant, denn den kann man zum Beispiel auf der Stadtmauer absolvieren. Die verschiedenen Baluartes beherbergen beispielsweise ein Museum und einen botanischen Garten.

Campeche, auf der Stadtmauer unterwegs

Merida

Je nach Zeit könnte man nun noch Merida einbauen. Merida ist die Hauptstadt von Yucatan und liegt ein Stück vom Meer entfernt. Progreso ist Anlaufpunkt einiger Kreuzfahrtschiffe und bietet einen schönen Strand. Celestun ist bekannt durch die hier überwinternden Flamingos. Außerdem kann man einen schönen Ausflug nach Uxmal machen.

Riviera Maya

Die Riviera Maya bietet sich ideal für einen anschließenden Badeaufenthalt in Playa del Carmen oder Tulum an. Auch Ausflüge zu den Pyramiden Cobá, Tulum und Chichén Itzá können von hier gestartet werden.

Akumal Beach

Zentralmexiko

Als Ausgangspunkt würde ich Mexico City vorschlagen und von dort aus einen Rundumschlag machen. Natürlich nur nachdem das komplette bereits erwähnte Mexico City-Programm durchgezogen wurde, also Stadt, Tenochtitlan, Xoximilco etc… Ihr glaubt gar nicht, was es rund um DF, also in Zentralmexiko alles zu entdecken gibt. Die Rundreise im Zentrum, kann euch eine bis drei Wochen dauern.

Für die Weiterreise gibt es verschiedene Möglichkeiten aber unbedingt sehenswert sind folgende Orte:

Estado de Mexico

Also es gibt Mexiko-Stadt, oder Mexico City, was auch gern als CDMX (ciudad de Mexico) oder DF (Distrito Federal) benannt wird. Gleich nebenan findet man den Staat Mexiko auf der Landkarte. Verwaltungshauptstadt ist Toluca, der man auch einen schönen Besuch abstatten kann. Die Sonnen- und Mondpyramide von Teotihuacan ist ein Muss, wenn man hier herumreist. Ebenfalls lohnenswert sind die beiden Pueblos Magicos Malinalco und Valle de Bravo. In Malinalco kann ein in den Fels gearbeiteter aztekischer Tempel besichtigt werden. Valle de Bravo ist schon allein wegen seiner atemberaubenden Lage am See sehr empfehlenswert.

Querétaro

Querétaro ist ein wirklich kleiner Staat in Mexiko. Absolut sehenswert ist die quirlige Hauptstadt Santiago de Querétaro, welche man in ca. 3 Stunden Fahrt von Mexico City aus erreicht. Die Stadt besticht mit ihren schönen Häusern, Kirchen und Plätzen aus der Kolonialzeit. Tequisquiapan und Bernal sind zwei Pueblos Magicos, denen man auch unbedingt einen Besuch abstatten sollte, wenn man sich schon mal in Querétaro aufhält. In Bernal kann man Ruhe genießen und Kraft tanken, außerdem auch den riesigen Monolithen besteigen, der über der Stadt ragt.

Tassen Talavera aus Queretaro

San Luis Potosi

San Luis Potosi galt einst als Geheimtipp, doch schon lange haben alternative Touristen diese Region im Visier. Die Bundeshauptstadt war eine reiche Silberminenstadt und so sieht man hier hübsche Kolonialbauten, saubere Plazas und einladende Parks. Die Kirche Templo del Carmen ist bei Besuchern besonders beliebt, da sie mit bunten Ziegeln und Muscheln verziert ist. Hoch oben in der Sierra Madre Oriental thront Real de Catorce. Auch hier wurde kräftig Silber abgebaut, doch mit dem Sinken des Silberpreises, verlor die Stadt immer mehr Einwohner. Aktuell lebt das schmucke Städtchen wieder auf und muss sich nicht mehr mit dem Zusatz Geisterstadt betiteln.

San Luis Potosi

In Huasteca Potosina erfährt man eine unheimliche Schönheit der Natur. Mit Wasserfällen, Flüssen, tropischen Wäldern und Höhlen erlebt man im Osten des Staates wirklich ein intaktes Fleckchen Erde, was schöner nicht sein könnte. Im Bergdorf Xilitla erbaute der britische Künstler Edward James eine surrealistische Parkanlage – absolut sehenswert!

Guanajuato

Guanajuato besitzt die zwei wohl schönsten Kolonialstädte Mexikos, nämlich San Miguel de Allende und die Hauptstadt Guanajuato, die beide von Mexiko-Touristen immer wieder empfohlen werden. San Miguel de Allende ist ein idyllisches Pueblo Magico, aber eigentlich eine pulsierende Stadt mit einer beliebten Kunst- und Kulturszene. Nach Guanajuato zieht es jährlich tausende Besucher zum Cervantes Festival, aber auch unabhängig davon ist die Stadt im ewigen Frühling einen Besuch wert. Geschichtlich interessant wäre noch Dolores Hidalgo und auch die Lederstadt León erzählt ihre Geschichte der Lederindustrie.

San Miguel de Allende

Aguascalientes + Zacatecas

Aguascalientes gehört ebenfalls zu den kleineren Bundesstaaten und ist fast komplett umhüllt von Zacatecas. Bierfreunde aufgepasst, in Zacatecas befindet sich die größte Brauerei der Welt, nämlich Grupo Modelo. Die Stadt Zacatecas besteht aus rosa Stein und gilt ebenfalls als mexikanisches Juwel, war auch hier einst die Silberindustrie groß im Gange.

In Aguascalientes ist der Stierkampf allgegenwärtig. Die Feria de San Marcos, die im April und May stattfindet ist Touristenmagnet seit über 180 Jahren. In dieser Zeit gibt es Stierrennen, Hahnenkämpfe, Theater und Sänger.

Aguascalientes Catrina

Michoacán

Dieses Bundesland wird auch als gute Seele Mexikos betitelt. Hier kann man viele Orte mit kulturellen, historischen Attraktionen besuchen, oder Orte der Natur. Morelia ist die Hauptstadt und absolut sehenswert, aufgrund ihrer vielen gut erhaltenen Bauwerke und der prächtigen Kirchen und Plätze. In Tzaráracua kann man gewaltige Wasserfälle bestaunen und die Insel Janitzio im Pátzcuaro See ist landesweit bekannt für ihre Festivitäten zum Dia de los Muertos.

Michoacan Ecopark

Guerrero + Morelos

Südlich von CDMX befinden sich die Staaten Guerrero und Morelia, wo ihr sehr interessante Orte, wie beispöielsweise Taxco besuchen könnt. Taxco ist auch als Silberstadt bekannt, so gibt es hier unheimlich viel Silberschmuck zu guten Preisen zu kaufen.

Privater Fakt nebenbei: In Taxco haben wir unsere Eheringe gekauft <3

Eheringe aus der Silberstadt Taxco

Morelos ist zwar klein aber aufgrund vieler hübscher Orte und Touristischen Anziehungspunkten einer der meist besuchtesten Orte in Zentralmexiko. Cuernavaca wird auch gern die Stadt des ewigen Frühlings, oder Stadt mit dem besten Klima betitelt. Auch Tepoztlán ist definitiv einen Besuch wert. Das Pueblo Magico besticht mit seinem bunten Treiben und der Pyramide, die hoch über der Stadt liegt.

Tlaxcala und Puebla

Tlaxcala im Osten Mexico Citys ist fast komplett von Puebla eingeschlossen. Die Millionenstadt Puebla muss sich definitiv nicht hinter Mexiko Stadt verstecken, auch hier gibt es tolle Orte zu entdecken, wie beispielsweise das Künstlerviertel, die zweitgrößte Kathedrale des Landes mit ihrem stolzen Zocalo, Cholula, der Stadt der 365 Kirchen oder dem kleinsten Vulkan der Welt. Die Metropole liegt umgeben eindrucksvoller 5000er Vulkane, auf einer Hochebene in 2.200 m.ü.M.

Puebla
dav

Tlaxcala ist inmitten der riesigen Vulkane gelegen, die man von oben wunderbar aus einem Heißluftballon bestaunen kann. Interessant wird es in den archäologischen Stätten Cacaxtla, Xochitécatl oder Tecoaque. Zwischen dem 20. Juni und 5. August, kann man im Bosque de las Luciernagas ein atemberaubendes Schauspiel beobachten. Millionen Glühwürmchen tummeln sich hier des nachts und bieten seinen Zuschauern ein leuchtendes Schauspiel. Steht auch auf meiner Mexiko ToDo Liste gaaaaanz weit oben.

Mexikos Norden

Dieser kann natürlich allein während eines Mexiko Besuches erkundigt werden. Allerdings lässt er sich auch fabelhaft mit Zentralmexiko verbinden, denn die Strecken werden hier wieder länger und die Anhäufung an touristischen Hotspots eher schmaler. Seid ihr im Norden des Landes unterwegs, kommt ihr wohl um El Chepe nicht drumherum. Der bisher einzige Personenzug des Landes schnauft durch die Barranca del Cobre bzw. den Kupferschlucht, durch viele wunderschöne Landschaften, über 37 Brücken und durch 87 Tunnel. Dieser befindet sich in Chihuahua und Sonora.

Kupfer Schlucht CHihuahua

Die Strände in Sonora sind weit, einsam und wild, eignen sich aber hervorragend zum Schnorcheln und Hochseefischen. Gegenüberliegend findet man die lange Halbinsel Baja California, die südlich an den US-Bundesstaat Kalifornien andockt. An der Ostküste der Halbinsel, also die zum Land hingewandten Seite, ist die Strömung sehr sanft. Ein idealer Ort also zum Tauchen, Baden und Schnorcheln. Zum Vergleich, erstreckt sich die gesamte Halbinsel Baja California auf einer Länge von 1.300 km, was viel größer als Italiens Stiefel ist. In der Breite wurden 50 bis 170 km gemessen. Besonders beliebt ist der Kalifornische Golf für Whale-Watching, denn zwischen Februar und Mai schwimmen die Grauwale durch den Golf. An der Westküste kommen sie zwischen Januar und März vorbei. Auf die Halbinsel kommt man idealerweise mit der Fähre von Mazatlán oder Topolobampo-Los Mochis nach Pichilingue in La Paz.

Monterrey als eine der größten Metropolen des Landes und befindet sich im Westen.

Yucatan Rundreise

Innerhalb einer Woche schafft man die Halbinsel Yucatan zu bereisen. Bestenfalls fliegt ihr nach Cancún und bleibt die erste Nacht dort bzw. in Playa del Carmen. Am nächsten Tag kann die Rundreise starten. Wie auch vorher sind wieder die Optionen Mietwagen, Bus oder geführte Rundreise möglich. Wichtige Orte auf dieser Rundreise, die man auch genau in dieser Reihenfolge (oder andersrum) einbeziehen kann, sind Valladolid, Rio Lagartos, Merida, Uxmal, Bacalar. Während des anschließenden Badeaufenthalts an der Riviera Maya kann man dann auch Tulum, Coba und die vielen Parks mitnehmen.

Valladolid

Von Valladolid aus, würde ich früh morgens Chichén Itzá besuchen und ein, zwei oder drei Cenoten. Die Ausgrabungsstätte Ek Balam und die gelbe Stadt Tizimín befinden sich gleich auf dem Weg in den Norden nach Rio Lagartos.

Valladolid Zocalo
dav

Rio Lagartos

Dort ist eine Bootsfahrt auf der Ria Pflichtprogramm um zu den Flamingos zu kommen. Außerdem könnt ihr hier auch den pinken See besuchen, sowie ein Maya-Bad nehmen und euch von Kopf bis Fuß mit heilenden Schlamm einreiben.

Flamingos in Rio Lagartos

Merida

In Merida könnt ihr die wunderschöne Stadt besichtigen und habt ebenfalls die Möglichkeit Ausflüge nach Celestun und Progreso ans Meer zu machen. Celestun ist beispielsweise im Winter toll, weil viele Rio Lagartos-Flamingos dann dort überwintern. Die Pyramide Uxmal liegt dann auf dem Weg nach Bacalar.

Merida
OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Bacalar

Über Bacalar würde ich gerne ein Lied schreiben. Ich fand die Lagune der sieben Farben traumhaft. Unbeschreiblich! Muss man einfach gesehen haben. Hier kann man planschen, die Seele baumeln lassen, Kanu, SUP oder Kayak fahren, eine Bootstour machen und abschalten. Oftmals gibt es in den Unterkünften direkt an der Lagune nur Strom und Internet im Haupthaus. So sieht Urlaub aus! P.s. die Sonnenaufgänge sind der Wahnsinn!

Bacalar

Tulum

Zurück an der quirligen Riviera Maya findet ihr die Pyramiden von Tulum und auch Cobá ist nicht weit. Weiterhin viele Cenoten und einige Themen-Parks. Hier macht ihr am besten einen Badeaufenthalt in einem Hotel zwischen Tulum und Cancún.

Tulum Pyramide am Strand

3-Länder Maya-Tour

Besondere Fans der Hochkulturen kommen auf einer 3-Ländertour auf ihre Kosten. Beispielsweise wird auf der Reise Dresdner Codex von Viajero Mexico bei jeder wichtigen Maya Pyramide in Mexiko, Guatemala und Belize, ein Besuch abgestattet. In Honduras befindet sich noch Copán, die dann fehlen würde, aber sonst hat man mit dieser Reise einen umfassenden Einblick in die Welt der Maya.

Fazit

Ich glaube jetzt haben wir das Land schon recht gut auf unserer virtuellen Landkarte bereist. Wie hat es dir gefallen? Ich habe zugegebenerweise auch von einigen Orten geschrieben, die ich noch nicht persönlich bereist habe, aber mir kribbelt es jetzt sehr in den Fingern. Die nächste Reise geht also definitiv in den Norden und nach Zentral-Mexiko. Ich freue mich schon riesig auf die unheimliche Gastfreundschaft der Menschen, auf atemberaubende Natur, kulturelle Höhepunkte und vor allen Dingen auf das leckere Essen. Denn ähnlich wie bei uns, hat auch in Mexiko jedes Bundesland so seine Spezialitäten. In Puebla gibt es Mole Poblano, in Veracruz den Fisch veracruzano, und und und. Vielleicht schreibe ich darüber in einem nächsten Beitrag 😉

Mexiko kulinarische Höhepunkte

Übrigens, ich empfinde Mexiko als ganz und gar nicht gefährlich 😉 Seid ihr euch in dem Bezug noch nicht so sicher, dann lest hier weiter: Ist Mexiko gefährlich?